Skip to main content
Slide background1 Slide background1
ZWEITE HEIMAT
SPIELFELD

Als Profi-Handballerinnen bei den Vipers sind Mariël Beugels, Rinka Duijndam und Lisa-Marie Preis keine Unbekannten. Ehrgeiz, Talent und Können haben die jungen Frauen zum Handball-Erstligisten nach Bad Wildungen geführt. Hier wohnen sie bei der 1889, die beiden gebürtigen Holländerinnen in einer Wohngemeinschaft, Lisa-Marie Preis um die Ecke mit ihren geliebten Katzen.

Immer auf dem Sprung zu sein, gehört für die Sportlerinnen zum Alltag. In der Woche ist morgens Schule, Uni oder Arbeit, am Nachmittag zwei Stunden Training und am Samstag heißt es Zähne zeigen – entweder bei Heimspielen in der meist ausverkauften Ense-Halle in Bad Wildungen oder auswärts gegen Vereine in ganz Deutschland.

Der Ruf der HSG Bad Wildungen Vipers als Talentschmiede und das familiäre Umfeld haben die jungen Handballerinnen zu den Nordhessen wechseln lassen, denn hier erhalten sie die Möglichkeit, sich neben den etablierten Spielerinnen in der höchsten deutschen Spielklasse zu beweisen. Davon profitierte auch Torfrau Rinka Duijndam, die zwischenzeitlich für Einsätze der niederländischen Nationalmannschaft nominiert wurde. Mariël Beugels und Lisa-Marie Preis, haben ihren starken Platz im Rückraum der Vipers. Ein absolutes Highlight in jeder Handballkarriere ist im Mai angesagt: Das Team aus Bad Wildungen hat sich für die DHB-Pokal-Endrunde, dem Olymp Final 4, qualifiziert. /

W
ir trainieren und trainieren noch einmal – und am Samstag wollen wir gewinnen.