Skip to main content

Betriebskosten – wofür genau?

Viele unterschiedliche Kostenarten, das ist das Wesen der Betriebskosten. Im Vergleich zu vielen privaten Vermietern oder sonstigen Wohnungsanbietern sind sie bei der 1889 erfreulich niedrig – genossenschaftliches Wirtschaften macht’s möglich. Eine weitere Besonderheit unserer Genossenschaft: In vielen unserer Häuser werden die Wasserverbräuche und oftmals auch die Heizkosten direkt mit dem kommunalen Versorger bzw. dem lokalen Energieversorger abgerechnet.


Kleine Unterschiede und viele Gemeinsamkeiten

Betriebskosten sind die Kosten, die bei der Bewirtschaftung eines Grundstücks oder einer Immobilie laufend entstehen, sagt die Betriebskostenverordnung, mit Betonung auf „laufend“. Neu in den letzten Jahren hinzugekommene Positionen sind die Kosten für die Rauchwarnmelder sowie die gesetzlich vorgeschriebene Legionellenprüfung. Zwischen den insgesamt 710 Häusern unserer Genossenschaft in Kassel, Bad Wildungen und Waldeck gibt es selbstverständlich Unterschiede, die sich auf die Höhe der Betriebskosten auswirken. Wer parkähnlich wohnt, umgeben von viel Grün mit zwitschernden Vögeln im Geäst, zahlt mehr für die Gartenpflege als ein Mieter in einer unserer innerstädtischen, kaum begrünten Wohnanlagen. Wer mit einem Aufzug in seine Wohnung schweben kann – in einigen Häusern der 1889 existiert einer – findet diesen anteilig auch in der Abrechnung wieder.

Feste Größen und einige Variablen

Des Weiteren lassen sich Betriebskosten einteilen in solche, die sich jedweder Beeinflussung entziehen, und andere, die in Maßen veränderbar sind. Zu ersteren gehören sämtliche Gebühren und Steuern, die von kommunaler Seite erhoben werden. Was jedoch eine Gebäudeversicherung kostet, hängt erheblich davon ab, mit welchen Beträgen diese für entstandene Schäden einspringen muss. Die waren aufgrund zahlreicher Wassermalheure in den Wohnungen unserer Genossenschaft kontinuierlich gestiegen – bis wir Anfang 2016 in der Person von Horst Hoffmeister das Wasserschadensmanagement im Haus ansiedelten und damit für 2016 die Schadenssumme reduzieren konnten. Den Betriebskosten wird das zugutekommen – ebenso wie die Senkung der Breitbandkabel-Gebühren um mehr als die Hälfte nach unseren Verhandlungen mit Unitymedia. Für Dienstleistungen, angefangen mit der Treppenhausreinigung, Schnee- und Glatteisbeseitigung über diverse Wartungsarbeiten bis hin zur Gartenpflege, beauftragen wir ausschließlich regional ansässige Unternehmen nach der Maxime: gute Leistung zum fairen Preis.

Gleicher Abrechnungsmodus für alle

Fast alle Betriebskosten werden anteilig nach der Wohnfläche abgerechnet. Die Fläche der Wohnung im Verhältnis zur Fläche des Hauses oder der Wirtschaftseinheit sind hier der Abrechnungsmaßstab. Stark verbrauchsabhängige Positionen wie Wasser und Wärme werden über Wasseruhren, Heizkostenverteiler, Wärmemengenzähler oder Gasuhren abgerechnet.

Ganz oft erhalten Sie mit der jährlichen Abrechnung Ihrer Betriebskosten ein Guthaben, was durchaus gewollt ist: Bewusst runden wir die monatlich zu leistenden Vorauszahlungen moderat nach oben auf. Schließlich ist das für viele Menschen angenehmer, als andersherum eine Nachzahlung leisten zu müssen.